Die besten Gesellschaftsspiele 2021: Unsere 7 Favoriten!

Die besten Gesellschaftsspiele 2021: Unsere 7 Favoriten!

Lesedauer: 7 Minuten

Im heutigen Beitrag präsentieren wir dir die besten Gesellschaftsspiele im Jahr 2021. Dabei sind wir natürlich sehr gespannt, welche dieser Spiele du vielleicht bereits kennst und welche deine Spieleabende in Zukunft bereichern werden.

Letzte Woche hatten wir dir unsere TOP 5 der besten Gesellschaftsspiele für zwei Personen gezeigt. Da ein paar von diesen tollen Spielen auch zu unseren insgesamt liebsten Spielen zählen, haben wir sie in der heutigen Liste außen vor gelassen. Den Beitrag von letzter Woche findest du hier.

Jetzt wünschen wir dir aber erstmal viel Spaß mit unseren sieben Favoriten der besten Gesellschaftsspiele!

Platz 7: Halt mal kurz!

Halt mal kurz* ist ein Spiel, dass sehr einfach zu erlernen ist, aber viel Spaß mit sich bringt! Wir kennen das Spiel erst seit Dezember, als Luca es Anja in ihrem Adventskalender geschenkt hat. Dass es nach so kurzer Zeit aber schon den Sprung in unsere Favoriten geschafft hat, ist nochmal ein Grund mehr, es unbedingt direkt mal auszutesten!

Das Ziel des Spiels:

Das Ziel des Spiels ist es, als erster Spieler keine Karten mehr auf der Hand zu haben.

Der Spielablauf:

Zu Beginn werden 7 Karten (bei 3 Spielern; bei 4 sind’s 6 Karten und bei 5 Spielern 5 Karten) an jeden Mitspieler verteilt. Die Bedeutung steht jeweils auf den einzelnen Karten drauf.

Es gibt Nazi-Karten, auf die schnellstmöglich draufgeschlagen werden muss. Der langsamste Spieler bekommt eine Strafkarte.
Im Gegensatz dazu gibt es die Polizisten, auf die nicht draufgeschlagen werden darf. Wer dies doch tut, bekommt ebenfalls eine Strafkarte. 
Die Schwierigkeit dabei ist, dass sich diese beiden Karten sehr ähnlich sehen…

Weitere Karten sorgen für Schnick-Schnack-Schnuck-Duelle, einen Kartentausch und vieles mehr.

Die “Razupaltuff”-Karte darf niemals abgelegt werden. Somit kann ein Spieler, der diese Karte auf der Hand hat, nicht gewinnen. Man kann diese Karte nur loswerden, indem sie einem der Mitspieler als Strafe weitergereicht wird. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn ein Schnick-Schnack-Schnuck-Duell verloren wurde.

Unser Fazit:

Uns macht Halt mal kurz sehr viel Spaß, weil die unterschiedlichen Aktionskarten immer wieder schnelle Reaktionen oder witzige Duelle provozieren. Zur Abwechslung spielen wir mit Freunden sehr gerne mal eine Runde “Halt mal kurz”!

Platz 6: Skip-bo

Skip-bo* zählt zu den etwas bekannteren Spielen. Es ist sogar weltweit bekannt. Wir kannten es bis zum November 2018 aber überhaupt noch gar nicht! Wir mussten erst unseren Weg nach Christchurch, Neuseeland, machen, um dort von unserer “Kiwi-Grandma” das Spiel erklärt zu bekommen, das sie früher immer mit ihrem mittlerweile verstorbenen Ehemann gespielt hat. Das bedeutet auch, dass das Spiel auch zu zweit gespielt werden kann. Wir mögen es aber deutlich lieber zu dritt oder zu viert, weshalb es keinen Platz in unserer Liste der besten Gesellschaftsspiele für zwei bekommen hat.

Die Spielidee:

Jeder Spieler bekommt zu Beginn einen Stapel von 10 Karten, von dem die oberste Karte aufgedeckt wird. Es gewinnt der Spieler, der zuerst alle Karten dieses Stapels gelegt hat. 

In der Mitte des Tisches werden im Laufe des Spiels maximal vier Stapel gebildet, auf denen die Spieler ihre Karten der Reihe nach von 1 bis 12 ablegen können. Dies schaffen sie mithilfe von fünf Handkarten, die zu Beginn jedes Zuges wieder aufgefüllt werden. 

Durch taktisches Vorgehen können die Spieler sich gegenseitig das Spiel erschweren und so dafür sorgen, selbst als Gewinner aus der Runde hervorzugehen.

Unser Fazit:

Dieses Spiel, das von den Machern von Uno entwickelt wurde, macht jedes Mal aufs Neue Spaß. Es ist einfach zu verstehen und eine Runde dauert ca. 25-45 Minuten – je nachdem, wie gut es läuft. Wie bei vielen Spielen ist es aber auch so: wenn’s mal schlecht läuft, bleibt auch der Spaß eher auf der Strecke. Dafür ist es umso lustiger, wenn es gut läuft und die Spieler sich gegenseitig Steine in den Weg legen können!

Platz 5: Wizard

Wizard* haben wir durch unseren Freund Huy kennen- und sofort liebengelernt! Taktik und strategisches Vorgehen ist hier das A & O! Und genau aus diesem Grund ist es für uns zwei Strategen ideal geeignet und kann einen ganzen Spieleabend mit ganz viel Unterhaltung füllen.

Der Spielablauf:

Mit jeder Runde erhalten die Spieler mehr Karten. So bekommt in Runde 1 jeder 1 Karte usw. Mit 3 Spielern wird in der letzten Runde mit 20 Karten gespielt, mit 4 sind es nur 15.

Die Karten können 4 unterschiedliche Farben und die Zahlen 1 bis 13 abbilden. Außerdem gibt es noch Zauberer- und Narren-Karten.

Vor Beginn der Runde sagt jeder Spieler, wie viele Stiche er gewinnen möchte. 

Die Spieler legen der Reihe nach ihre Karten in der Mitte des Tisches ab und es gewinnt der Spieler einen “Stich”, der die höchste Karte der zuerst gelegten Farbe besitzt. 
Ausnahme: Zu Beginn jeder einzelnen Runde wird eine Karte aufgedeckt, die die “Trumpffarbe” für diese Runde angibt. Wer eine Karte der Trumpffarbe legt, gewinnt automatisch auch den Stich – vorausgesetzt, es legt niemand einen Zauberer. Der Zauberer gewinnt den Stich immer. 

Zum Ende jeder Runde wird gezählt, wie viele Stiche jeweils gewonnen wurden und ob dadurch das zu Beginn der Runde angegebene Ziel erreicht wurde oder nicht. Wenn zum Beispiel vorher gesagt wurde, dass Spieler A 3 Stiche gewinnt, aber es am Ende nur 2 werden, bekommt Spieler A einen Minuspunkt. 

anniandluca’s Alternative:

Wir spielen die erste Runde mittlerweile so, dass sich jeder Spieler die eine Karte, die man in der ersten Runde bekommt, vor die Stirn hält und so nur die Mitspieler diese Karte sehen können. Ab der zweiten Runde wird dann normal weitergespielt.

Unser Fazit:

Wizard können wir wirklich immer spielen. Da macht es dann auch keinen großen Unterschied, ob es gut oder schlecht läuft – Spaß macht es immer! Manchmal beendet Luca ein ganzes Spiel mit Minuspunkten und alle anderen haben 20-30 Punkte erreicht. Nichtsdestotrotz ist es ein super Spiel, das wir euch hundertprozentig empfehlen können!

Platz 4: Asara

“Willkommen, Wanderer!

ASARA, das Land der tausend Türme, öffnet dir seine Pforten. Schreite mutig voran und du gelangst in eine zauberhafte Welt, in der es Städte gibt, die vornehmlich aus Palästen errichtet sind, mit Türmen und Mauern aus weißem Alabaster und Kuppeln aus Gold. Überall in den prunkvollen Städten erheben sich Baukräne in die Höhe, mit denen an Bauwerken gearbeitet wird. Wundersame Fluggeräte, die schweres Material in schwindelnde Höhen transportieren, sind schon von Weitem zu sehen. Die Einladung des Kalifen zum Wettstreit zur Verschönerung des Landes war weit über die Landesgrenzen hinweg zu hören. So habt ihr euch auf den Weg gemacht, um euch mit anderen Baumeistern zu messen…”

So werden die Spieler in ASARA* willkommen geheißen. Vielleicht lässt es diese Einleitung schon erahnen, dass das Spiel ziemlich kompliziert und nicht so einfach zu verstehen ist. Aus diesem Grund lag es auch ganze 9 Jahre im Schrank, bevor es an Silvester das erste Mal so richtig gespielt wurde.

Wir versuchen, euch die Spielidee kurz und knapp zu erklären. Eine ausführliche Erklärung würde hier wohl den Rahmen sprengen…

Die Spielidee:

Jeder Spieler hat das Ziel, die schönsten, höchsten oder meisten Türme zu bauen. Dafür besitzt jeder Spieler Handkarten (Einkäufer genannt), von denen pro Runde einer auf ein beliebiges freies Feld auf dem Spielfeld gelegt wird. Dadurch können Turmteile gekauft oder verbaut oder die eigene Kasse wieder aufgehübscht werden.

Ein ganzes Spiel umfasst vier Runden, die als die 4 Jahre bezeichnet werden. Nach jedem Jahr erfolgt eine Zwischenwertung, nach dem Ablauf der vier Jahre gibt es eine Gesamtwertung. So lohnt es sich also, mit dem Bau der Türme rechtzeitig zu beginnen, da für jeden gebauten Turm in der Zwischenwertung Prestigepunkte vergeben werden.

Für diejenigen, die das Spiel schon gut verstanden haben, gibt es eine Profivariante, die das Ganze auch zu zweit nochmal spannender macht.

Unser Fazit:

Wir sind sehr froh, dass wir dieses Spiel neu für uns entdeckt haben! Wir haben es zwar erst drei Mal gespielt, aber es ist direkt auf unserem vierten Platz der besten Gesellschaftsspiele gelandet. Je besser wir das Spiel kennenlernen, desto mehr Spaß macht es uns. Wir haben es letzte Woche noch aus der Liste der besten Spiele für zwei herausgelassen, weil wir es bis dahin noch nicht zu zweit getestet hatten. Jetzt können wir aber sagen: Es hätte einen Platz in der Liste definitiv verdient!

Platz 3: Codenames

Von Codenames* haben wir euch letzte Woche bereits in Zusammenhang mit der “Codenames Duett”-Variante berichtet. Die Originalversion ist bei uns bei jedem Spieleabend mit der Familie Pflicht. Je mehr Spieler dabei sind, desto mehr Spaß macht es…

Die Spielidee:

Die Spieler werden in zwei Teams eingeteilt. Gespielt wird mit mindestens 4 Spielern – also zwei Teams mit mindestens zwei Spielern. 
Auf dem Tisch werden 25 Karten ausgelegt, auf denen immer ein Wort steht. Jeweils ein Spieler aus dem Team sieht, welche Wörter das eigene Team erraten muss, welche dem gegnerischen Team gehören und hinter welchem Wort sich der Attentäter verbirgt.

Gespielt wird nun, indem dieser “wissende” Spieler seinem Team eine Zahl und ein Wort sagt. Die Zahl steht für die Anzahl an Wörtern/ Karten, die mit dem dazugehörigen Wort beschrieben werden. 

Das Spiel endet, sobald ein Team alle seine Wörter erraten hat. Alternativ endet das Spiel aber auch, wenn ein Team auf den Attentäter tippt.

Unser Fazit:

Wie gesagt, gehört Codenames zu jedem Familien-Spieleabend dazu und sorgt immer für eine Menge Denkleistung und einen gewissen Test, wie gut sich das Team untereinander kennt. Außerdem gehört es nicht nur zu jedem Spieleabend, sondern unbedingt auch zu den besten Gesellschaftsspielen im Jahr 2021! Auch Codenames können wir euch deshalb von ganzem Herzen empfehlen!

Platz 2: Azul

Quelle: https://www.olimar.de/blog/brettspiel-azul/

Azul* ist das Spiel der bunten Steine. Auch bei diesem Spiel, unserem Platz 2 der besten Gesellschaftsspiele, kommt es auf gutes Taktieren und strategisches Vorgehen an. 

Der Spielablauf:

Der Reihe nach bedienen sich die Spieler an den bunten Steinchen in der Mitte des Spielfeldes. Wenn die benötigte Anzahl an Steinchen (vergleiche rechts im Bild), erhält der Spieler in der Rundenwertung Punkte für die gesammelten Steine. Je nach Kombination der Steine (mit angrenzenden Steinen) gibt es mehr Punkte. 

In der Schlusswertung werden dann nochmal Punkte für ganze Zeilen und Spalten sowie vollständige Farben vergeben.

Unser Fazit:

Wir sind froh, dass wir Azul kennengelernt haben! Es macht super viel Spaß, auch wenn unsere Beschreibung relativ kurz geworden ist. Das bedeutet nämlich: Es ist leicht zu verstehen! Jedem, der bisher noch nicht überzeugt ist, raten wir einfach, das Spiel einfach mal zu testen.

Platz 1: Die Siedler von Catan

Die Siedler von Catan ist unser absolutes Lieblingsspiel. Wenn wir einen Spieleabend machen, stellt sich selten die Frage, welches Spiel wir spielen. Es ist doch ganz klar: Catan!

Die Siedler von Catan hat den Vorteil, dass das Spiel jedes Mal aufs Neue komplett anders ist und deshalb vorher nie klar ist, wie das Spiel wohl laufen wird. Auch wenn meistens Anja gewinnt…

Die Spielidee:

Die Spielidee haben wir letzte Woche kurz angerissen, als es um die besten Gesellschaftsspiele für zwei ging. Es geht darum, mithilfe von Rohstoffen, die durch die entsprechende Würfelzahl verteilt werden, Straßen, Siedlungen und Städte zu bauen. Dabei kann man sich durch Entwicklungskarten einen Vorteil verschaffen und auch, wie bei den meisten unserer Lieblingsspiele, taktisch vorgehen. Baue ich jetzt eine Siedlung an einem 2:1-Hafen oder setze ich doch lieber auf die längste Handelsstraße? Viele Wege führen nach Rom und so ist es bei Catan auch mit dem Sieg: es gibt unendlich viele unterschiedliche Taktiken, die einen zum Erfolg führen können!

Unser Fazit:

Nicht ohne Grund ist “die Siedler von Catan” auf Platz 1 unserer Favoriten-Liste gelandet. Es verspricht Spannung, aufregendes Taktieren und kann auch Freundschaften (und auch Beziehungen?) zerstören, wenn der Mitspieler die eigenen Pläne durchkreuzt, um selbst zum Sieg zu kommen. Definitiv ein absolutes Muss in unserer Spielesammlung!

Das waren sie nun – die sieben besten Gesellschaftsspiele 2021!

Ganz egal, welches Spiel wir an einem Spieleabend spielen: Spaß ist immer garantiert! Wenn wir gerade so darüber schreiben… Es wird wohl mal wieder Zeit für einen Spieleabend!

Anni & Luca

Übrigens: Nächsten Sonntag folgt dann der dritte & letzte Beitrag unserer Reihe der “besten Gesellschaftsspiele”. Was glaubt ihr, welche Kategorie wir noch auf Lager haben?

* = Affiliate Link/ Werbelink.
Bilder können ebenfalls Affiliate Links/ Werbelinks enthalten. Weitere Infos findest du hier.

Schreibe einen Kommentar